Gesundheit beim Entlebucher Sennenhund


Der Entlebucher Sennenhund zählt keinesfalls zu den "überzüchteten" Hunderassen. Nichts desto trotz sind zur Erlangung der Zuchttauglichkeit einige Gesundheitsuntersuchungen vorgeschrieben die wir folgend kurz erklären wollen.


Die Untersuchungen im Detail erklärt

  

HD

Hinter dem Kürzel HD verbirgt sich eine krankhafte Fehlentwicklung des Hüftgelenks, die Hüftgelenksdysplasie. Die Folgen dieser Beeinträchtigung werden oft erst mit zunehmendem Lebensalter des Hundes bemerkbar, können aber schnell zu Schmerzen und weitreichenden Einschränkungen im Alltagsleben führen. Vererbung, Umwelt und Ernährung können bei der Entwicklung einer solchen Fehlstellung die Hauptrolle spielen, entsprechend können aber auch Präventivmaßnahmen gesetzt werden.

 

Folgende Ausprägungen der HD werden unterschieden:

A - HD-frei

B - HD-Verdacht (Übergangsform)

C - HD-leicht

D - HD-mittel

E - HD-schwer

 

 

EU

Die Abkürzung EU steht für den Zungenbrecher "Ektopische Ureteren", also Harnleiter, die nicht korrekt in die Harnblase münden. Ist dies der Fall, haben die Hunde häufig Beschwerden beim Urinabsatz, auch vermehrtes und unwillkürliches Tröpfeln des Urins (Harninkontinenz) kann fallweise beobachtet werden.

 

Folgende Ausprägungen der EU werden unterschieden:

A - keine Anzeichen von ektopischen Ureteren, die Harnleiter münden normal in die Blase

B - leichte Form der ektopischen Ureteren. Die Harnleiter münden "gerade noch in die Blase" oder in den Blasenhals, die Hunde zeigen keine Rückstauungen in die Nieren, der Urin kann normal abfließen

C - die Harnleiter münden in die Harnröhre oder in ein anderes Organ, Urin kann meist nicht normal abgesetzt werden.

 

 

PRA

PRA ist die Abkürzung für "Progressive Retina Atrophie", oder einfach gesagt: Netzhautablösung.

Durch einen Gentest kann festgestellt werden, ob ein Entlebucher von dieser Erkrankung betroffen ist oder nicht. Auch wenn eine Erkrankung nicht ausgeschlossen werden kann (PRA-C), heißt dies aber nicht, dass die Krankheit mit Sicherheit auch zum Ausbruch kommt. Eine weitere Ausprägung der Krankheit könnte sein, dass der Hund selbst nicht erkranken wird, eine Vererbung aber möglich ist (PRA-B). Im Idealfall kann sowohl die Erkrankung wie auch die Vererbung ausgeschlossen werden (PRA-A).

Da Ida den Befund PRA-A hat, kann ausgeschlossen werden, dass einer ihrer Welpen einen PRA-C Befund bekommt.

 

Folgende PRA Ausprägungen werden unterschieden:

PRA A - auch  Genotyp N/N bedeutet, der getestete Hund ist kein Träger einer defekten Gen-Kopie.

PRA B - auch Genotyp N/PRA bedeutet, der Hund ist Träger einer defekten Gen-Kopie, wird aber nicht erkranken,weil er eben nur eine defekte Gen-Kopie trägt. Diese kann er aber vererben.

PRA C - auch Genotyp PRA/PRA bedeutet, der Hund hat zwei defekte Gen-Kopien von Vater und Mutter erhalten und kann an PRA erkranken.

 

 

Katarakt und Gonio

Unter dem Begriff "Katarakt" versteht man eine Trübung der Linse, wie sie auch beim Menschen vorkommen kann. Besser bekannt ist diese Erkrankung unter dem Namen "Grauer Star". Im Allgemeinen kommt die Trübung der Linse durch eine erhöhte Wasseraufnahme mit Aufquellung der Linsenfasern zustande. Das Aufquellen der Linsenfasern führt zum Verlust ihrer Transparenz. Dieser Verlust ist auf natürlichem Wege nicht mehr rückgängig zu machen. Ursachen für die vermehrte Wasseraufnahme der Linse können unter anderem angeborene Missbildungen, Vererbung (z.B. PRA), Stoffwechselerkrankungen, oder andere Einwirkungen von außen wie z.B. schädliche Strahlungen, Gifte, Verletzungen oder Entzündungen des Auges sein.

 

Bei der "Goniodysplasie", abgekürzt Gonio, handelt es sich um eine erbliche Augenerkrankung, die sich in einer angeborenen Verengung des Kammerwinkels bemerkbar macht. Durch den Kammerwinkel wird die andauernd im Auge produzierte Flüssigkeit im Normalfall abgeleitet. Ist dies nicht ausreichend möglich, kann es zu einem Anstieg des Augeninnendruckes kommen (Glaukom, Grüner Star) , der zu starken Schmerzen führt. In vielen Fällen führt der erhöhte Augendruck zur Erblindung, im schlimmsten Fall kommt es zum Verlust des Auges. Die gleichen Folgen können auch durch einen heftigen Schlag aufs Auge oder eine Entzündung im Auginneren ausgelöst werden.


Kontakt

Martin Pfleger

mobil: 0699/10324224

mail: info@entlebucher-mirellental.at

 

Adresse

Eschenweg 2

4210 Gallneukirchen